Textversion
StartseiteDie weißen Hirsche im TälchenTälcheninformationenMarktplatzGastronomie & FremdenzimmerVereine im TälchenWissens- und SehenswertesLinksTälchenimpressionen

Wissens- und Sehenswertes:

Paul Hennen

Insektenhotels im Tälchen

Der Römersprudel in Trier-Feyen

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

AGB



Neue Hotels im Tälchen

Konz. Eine Hotel-Initiative besonderer Art startet im Tälchen, dass seit Jahren für kreative Bürgerbeteiligung bekannt ist. Bereits 3 Hotels stehen schon, weitere sind in der Bauphase. Es geht um Insektenhotels, Herbergen für unterschiedliche Insektenarten. Zunächst an der Ölmühle, dann an der Kindertagesstätte und am Kinder-, Jugend- und Familienbegegnungsplatz des ehemaligen Sportplatzes stehen die ersten Insektenhotels. Etliche Fledermaus- und Vogelnistkästen werden zugleich in diesen Tagen im Tälchen an geeigneten Stellen aufgehängt. Es geht den Initiatoren um einen kleinen Beitrag in der Pflege und zum Schutz der regionalen Flora und Fauna.
Das „Hotel und Nistkästenprojekt“ der FWG-Tälchen wurde durch eine Spende an Karl-Heinz Jung aus Koblenz ermöglicht, der vor allem an Jakobuswegen in Deutschland bereits fast 500 Insektenhotels in Privatinitiative hergestellt und gestiftet hat. Deshalb weist das Insektenhotel an der Ölmühle bewusst auch auf den durch Konz führenden Jakobusweg nach Santiago de Compostela hin. So soll auch nahe der Schiffsanlegestelle in Konz soll ein Insektenhotel mit „Camino“-Aufschrift aufgestellt werden.

...im Kindergarten Niedermennig - links die Leiterin Frau Werel Insektenhotel Naßheck ...an der Ölmühle


Die Insektenhotels sind eine konsequente Weiterführung der örtlichen Projekte, in kleinen Schritten die idyllischen Tälchengemeinden weiter zu entwickeln und in einen größeren Zusammenhang zu stellen, auch über das Tälchen hinaus. Sie sind letztlich ein weiterer und entschiedener Baustein mit ökologischem Akzent.
Mit Ortsvorsteher Dieter Klever ist an erster Stelle die Tälchen FWG davon überzeugt, dass eine solche Zielsetzung nicht nur die politischen Gremien bewegt, sondern besonders auch die örtlichen Vereine und Einrichtungen. Darüber hinaus wird immer deutlicher, dass das Mitwirken und die Ideen einer immer größer werdenden Zahl von jüngeren wie älteren Mitbürgern das Bild des Tälchens zum Positiven hin verändern. So sollen die Insektenhotels als praktikable und vorzeigbare Beispiele dienen, wie man zum Naturschutz beitragen kann.
Dadurch, dass die Kita-Niedermennig ein Insektenhotel aufstellt, ist zugleich eine besondere erste Zielsetzung erreicht: Naturkunde und Naturerlebnis für Vorschulkinder. So kann sich die FWG-Tälchen auch vorstellen, in Kontakt mit Schulen, Vereinen und Privatpersonen die Ideen des Naturschutzes im Tälchen weiter zu entwickeln.
Wenn am 1. Mai das Tälchen traditionell wieder Ziel vieler Ausflügler wird, können die Wanderer vor allem an der Ölmühle und am alten Sportplatz die neu aufgestellten Hotels in Augenschein nehmen. Die FWG-Tälchen als Initiatorin des „Hotel- und Nistkästenprojektes“ erhofft sich, damit Aufmerksamkeit und Freude und Lust am praktischen Naturschutz wecken zu können.
Wer sich für dieses Projekt näher interessiert und auch weiterführende Ideen hat, wende sich an Ortsvorsteher Dieter Klever, 06501 16192.